Praxis-Logo

Kieferorthopädie Bad Camberg

Ihre Kiefer­orthopädin in Bad Camberg

Dr. med. dent. H. S. Schüller

Fach­zahn­ärztin für Kiefer­orthopädie

Unsere Praxis

Schiefe Zähne oder ein gestörter Biss sehen nicht nur unschön aus, sie bereiten oft auch gesund­heit­liche Beschwerden. Zahn­fehl­stellungen und ein daraus folgender gestörter Biss können die Ent­wicklung von Karies und Parodon­tose fördern und zu Kiefer­gelenks­problemen führen. Hier ist der Kiefer­orthopäde gefragt.

In unserer kiefer­ortho­pädischen Fach­praxis bieten wir Ihnen das gesamte Spektrum der Kiefer­ortho­pädie zur Behand­lung bei Kindern, Jugend­lichen und Erwachsenen an. Wir, das sind die Fach­zahn­ärztin für Kiefer­ortho­pädie Frau Dr. Schüller und ihr Behand­lungs-​Team.

Vereinbaren Sie unverbind­lich einen Termin in unserer Praxis in Bad Camberg (zwischen Idstein und Limburg), zentral gelegen am Rand der Alt­stadt und des Kur­parks, direkt am Neu­markt (Grüner Platz). Sie erreichen uns unter der Telefon­nummer 06434/4310 oder per E-Mail an praxis1@​kfobc.de. Mehr finden Sie auf unserer Kontakt­seite.

Auch aus den Bad Camberger Stadt­teilen und den umliegenden Ort­schaften im Kreis Limburg-​Weil­burg (Brechen, Hünfelden, Selters, Villmar), im Rheingau-​Taunus-​Kreis (Hünstetten, Idstein, Waldems) und im Hoch­taunus­kreis (Weilrod) ist unsere Praxis schnell zu erreichen.

Kiefer­ortho­pädische Behand­lung

Die Kieferorthopädie ist das Teil­gebiet der Zahn­medizin, das sich zu­vorderst mit der Ver­hütung, Erken­nung und Behand­lung von Fehl­stellungen der Kiefer und der Zähne befasst.

Patientin mit Zahnspange
Patientin mit Zahnspange, Foto: Zoe

In unserer Praxis werden Sie von der Fach­zahn­ärztin für Kiefer­ortho­pädie Frau Dr. Schüller behandelt. Die wich­tig­sten Stationen ihrer beruf­lichen Lauf­bahn finden Sie in dieser Über­sicht. Je nach Alter, Befund und persön­lichen Wünschen erfolgt die Behand­lung mit heraus­nehm­baren Zahn­spangen, mit fest­sitzenden Brackets oder auch mit nahezu unsicht­baren Schienen. Näheres über die durch­zu­führen­den Unter­suchun­gen, das ideale Behand­lungs­alter und die Behand­lungs­optio­nen finden Sie auf unserer aus­führ­lichen Seite zur kiefer­ortho­pädischen Behandlung.

Neben der Behand­lung von Zahn­fehl­stellungen fallen auch Kiefer­gelenks­beschwer­den durch andere Ursachen in das Fach­gebiet des Kiefer­ortho­päden. Hier hat sich der Begriff der Cranio­mandibu­lären Dys­funktion als Über­begriff für Fehl­regula­tionen der Muskel- bzw. Gelenk­funk­tion der Kiefer­gelenke etabliert, einfacher zu merken in der Abkürzung CMD.

Ein drittes Feld, dem wir uns widmen, ist das Gebiet der zahn­ärzt­lichen Schlaf­medizin. Viele Menschen schnarchen nachts, und bei manchen führt dies zu nächt­lichen Atem­aus­setzern, welche oft­mals unbe­merkt bleiben, jedoch ernst­zu­nehmende gesund­heit­liche Risiken für die Betrof­fenen darstellen können. Hier helfen wir Ihnen bei der Diagnostik und der Therapie mit speziellen Schnarch­schienen. Lesen Sie hier mehr über das Schnarchen und nächtliche Atemaussetzer.

Blog

In unserem Blog berichten wir über ver­schieden­ste Neuig­keiten aus unserer Praxis. Viel Spaß beim Stöbern, hier kommt der aktuellste Beitrag:

Kieferorthopädie in Zeiten des Corona-Virus

Kieferorthopädie in Zeiten des Corona-Virus

Liebe Patienten,

die aktuelle Lage um die zu­nehmende Ver­breitung des neu­artigen Corona-Virus sollte niemanden unbe­kümmert lassen, diese Epidemie geht uns alle an und erfordert von uns allen ein wohl­über­legtes und verantwortungs­bewusstes Handeln. Die Politik gibt uns inzwischen dankens­werter­weise recht deut­liche Vorgaben, welche sich auf ein Ziel redu­zieren lassen: Die Aus­breitung des Virus so stark wie möglich redu­zieren durch Hygiene­maß­nahmen und die Beschrän­kung sozialer Kontakte.

Somit möchten auch wir einige Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  1. Sollten Sie bzw. Ihr Kind derzeit Fieber haben, Kontakt zu einem Corona-Virus-Infizierten gehabt haben oder sich in den letzten 14 Tagen in einem besonderen Risiko­gebiet aufge­halten haben (z.B. Land­kreis Heinsberg und besonders betroffene Regionen im Ausland), möchten wir Sie bitten, vor dem Betreten der Praxis mit uns Rück­sprache zu nehmen.
  2. Am Eingang unserer Praxis halten wir Des­infektions­mittel für Sie bereit, welches wir Ihnen auf die Hände geben, ohne dass Sie die Flasche anfassen müssen.
  3. Zur weiteren Redu­zierung des Ansteckungs­risikos bitten wir, die Praxis mit so wenigen Personen wie nötig zu betreten. Bei älteren Kindern und Erwachsenen warten Begleit­personen nach Möglich­keit außer­halb der Praxis.

Weiter lesen...

Alle Beiträge auf einen Blick finden Sie auf unserer Blogübersicht.